| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Internet > Geld verdienen > Pay4Surf-Anbieter

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Keine

Nachteile:
Falscher Anbieter




DeskTopDollar.com - Finger weg davon !!!
Bericht wurde 1949 mal gelesen Produktbewertung:  ungenügend
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Wer von uns will nicht etwas dazu verdienen, wenn er/sie denn schon online ist? Eben dieser Gedanke war vor gar nicht allzu langer Zeit mein Hauptbeweggrund, die Downloads von zwei Werbebanner-Anbieter auf meinen Rechner zu überspielen.

Meine Rechnung war dies bezüglich relativ einfach und im Nachhinein widerum sehr naiv... (vielleicht hätte ich im Vorfeld doch mehr Eure Meinungen lesen sollen, dann wäre mir einiges erspart geblieben - scusi, dass ich es nicht gemacht habe ... *fg*). Ich suchte mir zwei Anbieter aus, die pro Stunde DM 1,00 bis DM 1,20 versprachen (Es war in 2001).

Einer dieser Anbieter war Desktopdollars.com, der mir einerseits von einen Freund empfohlen wurde und der bei einer Suchmaschine gute Referenzen hatte. Es hörte sich doch alles so viel versprechend an, so dass ich die Homepage von Desktopdollars aufsuchte und mich als "Neuling" anmelden wollte. Ich will nicht sagen, dass ich die Dollarzeichen in den Augen hatte, aber unbewusst rechnete ich schon aus, dass ich ja sogar Monat für Monat mit einem kleinen Plus aus dieser Internetgeschichte heraus kommen würde. (... Pustekuchen, wie sich später herausstellen sollte ...).

Nun denn! Die erste Hürde war die Anmeldung. Ich will an dieser Stelle nicht behaupten, dass diese kompliziert wäre, aber sie schien sich endlos zu ziehen und anscheinend wollten DTD mein ganzes Leben wissen. Keine Ahnung, wofür diese Angaben nötig waren, aber "treudoof" wie ich am Anfang meiner "Werbebanner-Karriere" war, beantwortete ich wahrheitsgetreu jeden auftauchenden Punkt. Endlich am Ende angelangt *schwitz* befolgte ich alle weiteren Schritte, bis letzendlich der ersehnte Banner am unteren Rand meines Bilschirmes seinen Platz einnahm.

Hier muss ich anmerken, dass der Banner kaum Platz wegnimmt. Mit einem Mass von ca. 2 Zentimeter Höhe (es können auch 2,5 sein ...) und mit einer Breite, die sich über die ganze Breite vom Bildschirm zieht, ist/war die Einblendung akzeptabel.

Neugierig wie ich nunmal bin, wenn ich etwas Neues habe, klickte ich fröhlich die eingeblendeten Werbungen an (ganz im Sinne des Erfinders ...), um auch u.a. meinen guten Willen zu zeigen. (Ihr seht, zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine "Naivität" noch nicht abgelegt ... *g*).

Naja, wie bei allen neuen Sachen liess auch hier das Interesse nach. Mit der Zeit machten mich sogar die farbenfrohen Einblendung teilweise Kirre im Kopf, aber die erwarteten (versprochenen???) Verdienstmöglichen waren immer noch Anreiz genug, sich von den verschiedenen Werbeeinblendungen berieseln zu lassen. Warum auch nicht, es sollte ja ein Grossteil meiner Internetkosten abdecken. (Ich kann es nicht verheimlichen, ich war immer noch blauäugig...).

Leider war es mir im ersten Monat nicht möglich, mal ein Zwischenstand meines Verdienstes abzurufen. Zwar konnte ich sehen, wieviele Einblendung über meinen Monitor geschickt wurden, aber ein Betrag in US$ und/oder DM (€) war nicht ersichtlich. Beeindruckt von der Menge der Einblendungen (weit im 1.000er-Bereich), fühlte ich mich auf der sicheren Seite und freute mich schon auf den nächsten Monat, der mir endlich (!) einen Betrag aufweisen würde.

(Nur kurz als Info: Das System von DTD ist so aufgebaut, dass die Anzahl der Einblendungen regelmässig aktualisiert wird, aber der Betrag erst im Folgemonat errechnet und angezeigt wird).

Letzendlich war ich fast 6 Wochen Mitglied dieser "wunderbaren" Einrichtung, so dass ich den Verdienst meiner Mühe aufgelistet bekam. Was soll ich sagen??? Mag ja sein, dass ich in meinem Leben schon öfter tief gefallen bin, aber ich fühlte mich selten dabei so sehr verarscht!!! (Endschuldigt bitte die Ausdrucksweise, aber es ist das einzig passende Wort, um den Sachverhalt richtig zu schildern - für Objektivität ist in diesem Zusammenhang kein Platz ...).

Da habe ich doch glatt für ca. 50 Stunden "Surfen" allen Ernstes einen Betrag von US$ 1,63. Ich konnte vor Erstaunen nicht mal vom Stuhl fallen ... Ich hielt erstmal inne und fing an nachzudenken, ob ich vielleicht das System nicht so ganz verstanden habe. (Wäre nicht untypisch für mich ...). Also fing ich an, mehrere Theorien aufzustellen. Der erste Gedanke war, dass ich US$ 1,63 pro Stunde erhalte haben könnte (ich hatte ja anfangs fleissig auf die Banner geklickt ...) - diese Rechnung passte aber irgendwie nicht. Erstens kam es mir doch "ein bisschen" hoch vor und zweitens stand US$ 1,63 unter Gesamtbetrag. Meine zweite Theorie war die, dass ich vielleicht als "Neuer" im ersten Monat weniger bekomme. Manche von Euch werden mich jetzt warscheinlich an die Wand klatschen, aber ich liess mich einen zweiten Monat berieseln in der Hoffnung, die Logik verstanden zu haben ...

Ihr könnt an fünf Finger abzählen, welche Theorie nach zwei Monaten keine Gültigkeit mehr hatte.

Ich gebe Euch den guten Rat; lasst die Finger davon. Ich weiss, dass ein Kind sich erstmal selbst die Finger an einer heissen Herdplatte verbrennen muss, bevor er/sie seiner Mutter glaubt, aber diesmal braucht Ihr sie erst gar drauf zu legen ...


Geschrieben am: 25. Aug 2002, 12:43   von: Schneefalke



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download