| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Internet > Auktions Anbieter

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
kindeleichte Bedienung, kostenloses Tool, spart Internetkosten

Nachteile:
die vielen Softwareaktualisierungen nerven. sehr großer Programm-Download






Der Turbo für ebay?
Bericht wurde 7134 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 



Vor einiger Zeit las ich in einem Newsletter von ebay von diesem Turbo Lister. Neugierig wie ich bin habe ich mir das kleine Programm gleich downgeloadet. Nun habe ich es ein paar Mal eingesetzt und möchte euch von meinen Erfahrungen mit dem ebay-Tool berichten.

Der Turbo Lister – Was ist das eigentlich?
Ganz einfach ausgedrückt: Der Turbo Lister ermöglicht einem, ein Angebot für ebay zum Verkauf komplett mit Fotos und allem was dazu gehört, offline zu erstellen. Das heißt, man kann in aller Ruhe sein Angebot entwerfen und verändern, da ja erstmal keine Internetgebühren anfallen.

Und wie geht das?
Wird der Turbo Lister gestartet, erscheint ein neues Fenster, oben sind verschiedene Icons (neu, bearbeiten, kopieren, löschen, usw.) angeordnet, wie man es von Windows her schon kennt.
Auf „neu“ kann man einen neuen Artikel erstellen oder einen neuen Ordner anlegen. Geht man auf neuen Artikel öffnet sich ein Assistent, der durch das Programm führt. Es ist wirklich kinderleicht zu bedienen.
Im Schritt 1 wird aufgefordert den Titel anzugeben und die Kategorie, in der man etwas verkaufen will wird auch abgefragt.
Hat man dies alles erledigt kommt man zu Schritt 2. Hier wird der Auktionstext eingegeben und dies wirklich sehr easy. Man braucht kein HTML oder so ein Zeug zu beherrschen um hier wirklich gute Ergebnisse zu erzielen.
Das Fenster öffnet sich in der Entwurfsansicht, zusätzlich gibt es hier noch Registerkarten für HTML Ansicht und die Vorschau.
Da ich kein HTML beherrsche bleibe ich in der Entwurfsansicht. Hier gebe ich einfach meinen Text, wie mit der Schreibmaschine, mit Absätzen, Aufzählungen usw. ein. Es sind auch einfache Formatierungen wie kursiv, fett oder mittig etc. möglich.
Wer mit Fotos verkaufen will kann diese hier auch einfach einfügen. Wie schon gesagt kinderleicht.
Wenn man dann in die HTML Ansicht wechselt sieht man seinen Text mit all den HTML Zeugs und in der Vorschau kann man seine Auktion schon mal begutachten, wie sie dann später auf ebay online zu sehen ist.
Hier kann man auch verschiedenen Angebotsvorlagen wählen und damit seine Auktion etwas optisch aufpeppen. Allerdings sind die Vorlagen nicht so zahlreich wie es sein könnte. Auch die Qualität ist nicht so toll, aber immerhin.
Ist alles erledigt, so gelangt man mit dem Button Weiter zu Schritt 3. Hier wird abgefragt wie lange die Auktion dauern soll. Der Startpreis, Sofortkauf, Zahlungsarten, Versandangaben … Unter Zusatzoptionen kann man wählen ob man ein Galeriebild, Fettschrift oder gar ein Top-Angebot wünscht. Aber Vorsicht. Diese Optionen kosten natürlich auch Geld.
Hat man alles eingegeben, so kann man seine Auktion abspeichern. Diese erscheint dann in der Artikelliste. Hier kann man die Auktion natürlich nachträglich noch überarbeiten. Ist alles so wie gewünscht wird die Auktion in die Übertragungsliste gestellt.
Eine neue Besonderheit gibt es hier auch noch zu berichten. Man kann nun eine Startzeit wählen. Ich kann also schon heute Auktionen bei ebay Hochladen, die erst in ein paar Tagen zu einer von mir gewünschten Uhrzeit beginnen. Natürlich wird auch hier von ebay eine Gebühr in Rechnung gestellt. Die wollen ja schließlich auch von was leben .
Ist der Artikel in der Übertragungsliste, so kann man bevor man die Auktion hochläd, erstmal die Angebotsgebühren berechnen lassen. Dazu muss man allerdings schon online sein.
Ist man dann mit dem Internet verbunden, so kann man seine Artikel zu ebay übertragen.
Hier beginnt allerdings meine Kritik an dem Turbo Lister. Ständig wird erstmal nach einem Update gefahndet und sehr oft auch gefunden. Das nervt mich jedes Mal, da es immer sehr lange dauert bis das Update fertig ist. - Ich habe leider keinen DSL Anschluss.

Wo bekomme ich den Turbo Lister? Und was kostet das Programm?
Der Turbo Lister kann kostenlos von ebay.de runtergeladen werden. Der Download ist aber 18 MB groß, mit meinem Modem hat der Download ungefähr eine Stunde gedauert und somit doch Kosten verursacht. Aber wenn man den Turbo Lister regelmäßig nutzt spart man die Onlinezeit schnell wieder ein.

Systemanforderungen des Turbo Listers:
- PC Intel Pentium II Prozessor oder kompatibler Prozessor
- 64 MB RAM
- 20 MB verfügbarer Festplattenspeicher
- Verbindung zum Internet (mindestens 28.800 kB/s)
- Super VGA-Grafikkarte und -Monitor mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixel oder höher
- Windows 98, 98 SE, ME, NT 4+SP6, 2000 oder XP Betriebssystem
- Microsoft Internet Explorer Version 5.01 oder höher

Fazit:
Alles in allem ist der Turbo Lister in meinen Augen ein sehr nützliches Tool. Für Leute die viele Artikel bei ebay verkaufen ist das Programm einfach ideal. Für Leute wie mich, die keine Ahnung von HTML und dem ganzen Käse haben ist es auch sehr gut. Die Bedienung des Turbo Listers ist kinderleicht.
Was mich nervt sind die ständigen Softwareaktualisierungen die der Turbo Lister selbstständig ausführt. Dies kann dann schon mal bis zu 10 Minuten dauern mit meinem Modem. (Nur schade, dass bei uns DSL nicht möglich ist, da hat die Probleme natürlich nicht)

Danke fürs Lesen und Bewerten!


Geschrieben am: 24. Nov 2002, 22:56   von: rolse



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download