| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Buchtitel > J

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Clive Barker´s "Jenseits des Bösens"
Bericht wurde 1634 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Nachdem ich letztens über "Imagica" geschrieben habe, hier nun das nächste Buch von Clive Barker.
Erstmal muss ich kurz sagen, ich hasse die Eindeutschung der Titel, im Original heißt es „The great and secret Show“, wesentlich cooler und passender.

Egal, zur Story:

Der Postbeamte Randolph Jaffe hat sein Leben satt.
Seine Aufgabe besteht darin, säckeweise unzustellbare Post zu öffnen und nach Wertsachen zu durchsuchen.
Doch dann findet er in den Briefen Hinweise auf einen geheimen Kult, den „Schwarm“, einen magischen Bund der unter der Fassade Amerikas brodelt und ungeheure Macht verspricht.
Jaffe will sich diese Macht aneignen und helfen soll ihm dabei der Wissenschaftler Fletcher, welcher eine neue Substanz namens „Nunico“ entwickelt hat.
Das Nunico verhilft Jaffe und Fletcher zu einem Evolutionssprung, doch als Fletcher die wahren Absichten seines Partners entdeckt, will er ihn aufhalten.
Ausgestattet mit übernatürlichen Kräften kämpfen die beiden wochenlang am Himmel über Amerika, bis sie entkräftet in einen See in der Nähe der Stadt „Palomo Grove“ stürzen.

Das geschieht in etwa auf den ersten 70 Seiten des Buches und hat der Leser bis dahin noch gedacht, das Buch handelt hauptsächlich von Jaffe und Fletcher, überrascht Clive Barker mal wieder mit einer überraschenden Wendung.

Als wenig später vier junge Mädchen in dem See baden, werden sie von den beiden angegriffen und geschwängert.
Das Duell, welches keiner der beiden für sich entscheiden konnte, sollen ihre Nachkommen beenden.
2 der Mädchen sterben, die anderen bringen neun Monate später ihre Kinder zur Welt, die Zwillinge Jo Beth und Tommy Ray, die Kinder des Jaff, sowie Howie, den Sohn von Fletcher.

Szenenwechsel:
20 Jahre später kommt Howie, dessen Mutter kurz nach seiner Geburt die Stadt verließ zurück nach Palomo Grove und trifft Jo Beth.
Die beiden erkennen sofort, das es eine Verbindung zwischen ihnen gibt und verlieben sich ineinander, etwas was sowohl Tommy Ray, als auch den beiden Wesen im See missfällt.
Jaffe und Fletcher brechen aus ihrem Gefängnis aus , um ihre Kinder zum Kampf zu bewegen, doch Howie und Jo Beth wollen ihre Liebe nicht aufgeben.
Doch viel Zeit bleibt ihnen nicht, den Jaffe hat in seinem Wahn ein Loch in die Realität gerissen und dahinter lauern die Iad, eine grausame Rasse, die nur Zerstörung will.

Alles etwas verwirrend?
Das war nur die erste Hälfte des Buches.
Es ist verdammt schwer eine Inhaltsangabe über diese Geschichte zu schreiben, da sie so vielschichtig und voller überraschender Wendungen ist.
Ich könnte noch viel mehr erzählen, z.b. über Raoul, ein Affe der als erster mit dem Nunico in Berührung kam, oder über den Todesjungen.
Oder über Kisson, einen bösen Magier, welcher gefangen in einer Zeitschleife auf seine Chance wartet.

Aber am besten, ihr lest es selber, sonst verpasst ihr wirklich was.
Clive Barker präsentiert hier eine Story die wirklich alles hat, Hass und Liebe, Phantasie und Wirklichkeit, Horror und Gefühl.
Ein geniales Buch, welches von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und am Ende bedauert man, das es vorbei ist.
Aber zum Glück gibt es ja die Fortsetzung „Stadt des Bösen“, aber davon ein anderes mal.

Viel Spaß beim Lesen!




Geschrieben am: 27. Nov 2001, 16:31   von: zerocool



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download