| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > City-Guide > Deutschland > Berlin > Allgemein

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
sehenswert

Nachteile:
keine




Berlin-Rundreise - 1.Teil
Bericht wurde 1300 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo, liebe Lesergemeinde!
Jetzt möchte ich doch wirklich mal ein ganz anderes Thema anfangen, denn ich habe jetzt schon so viele Reiseberichte und Städtebeschreibungen gelesen, jetzt bin ich auch einmal dran, damit anzufangen.

Und zwar sind wir am vorletzten Wochenende anläßlich eines alljährlichen Familientreffens in unserer Bundeshaupstadt gewesen und haben da bei einer Rundtour durch Berlin vieles gesehen und erfahren, was da die letzten 10 Jahre so passiert ist.

Und da ich ja während unserer ganzen Städtetour auch fleißig die Video-Kamera laufen hatte und wir dazu noch einen ausgezeichneten Reiseführer im Bus hatten, möchte ich euch die Erlebnisse dieses Wochenendes zuerst zusammengefaßt und in folgenden Berichten zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten einmal schildern.

Also, jetzt geht es los mit der Rundfahrt:
******************************************
Getroffen haben wir uns mit etwas über 20 Personen in dem Sedes-Hotel in Berlin-Pankow, wo uns dann der hochmoderne Omnibus abholte und mit uns dann Richtung Potsdamer Platz fuhr, aber nun möchte ich der Reihe nach vorgehen, wie ich es auch auf Video mitgeschnitten habe.

Die Geografie der Stadt Berlin:
-------------------------------
Zur Zeit 3,4 Millionen EW, damit die 4.größte Stadt Europas, im Jahre 1940 waren es schon mal 4,5 Millionen Einwohner.
Durch den Krieg und der folgenden Teilung Berlins wurden es dann ab 1948 eben weniger.
Zuerst kamen wir am Ernst-Thälmann-Park vorbei, wo in Berlin früher einmal ein großes Heizkraftwerk stand, wovon seit Anfang der 80er-Jahre nur noch die Verwaltungsgebäude erhalten sind.
Das eigentliche Werk mußte dann dem Ernst-Thälmann-Park, dem Planetarium und Plattenbauten weichen, die Heute noch bestehen.
1987 hatte Berlin dann 750jähriges Stadtjubiläum, wo dann auch in beiden Teilen Berlins jede menge investiert worden ist.
Das Planetarium wurde damals mit Hilfe von Carl Zeiss errichtet,der wohl hete noch jedem ein Begriff sein sollte.
Dann ging es mit unserer Tour weiter über Prenzlauer Berg, wo allgemein sehr dichbebautes Gebiet ist, wie überall im Berlin, denn um die Jahrhundertwende gab es keine andere Stadt, die so dicht bebaut war wie Berlin, wie uns der Reiseleiter schön erklärte.
Was in Berlin ebenfalls sehr auffällt, sind die vielen Backsteinkirchen, die durch die Kaiserin Auguste-Viktoria zwischen 1890 und 1905 entstanden, da diese besonders Religiös war.
Auf dem ehemaligen Gelände einer Backfabrik entsteht im Moment ein großes Multimedia-Zentrum, da in diesem Teil von Berlin ein weiterer Multimedia-Standort entstehen soll.
Die Plattenbauten von Berlin werden inzwischen Grundsaniert, erhalten jetzt Wärmeisolierungen und inzwischen auch jede Menge bunte Platten, um das Grau aus der Stadt zu bekommen.
An einem Hochhaus, an dem wir jetzt vobeikamen, zeigte sich die Schwierigkeit der engen Bebauung, denn diese alten Bauten müssen Stock für Stock abgetragen werden, da hier eine Sprengung unmöglich ist.
An diesem Platz soll ein 70 Meter hohes Hotel entstehen.

Station 1 - Berlin Alexanderplatz:
----------------------------------
Wir stehen jetzt am Alexanderplatz, der zu Ehren des Zaren Alexander 1806 anläßlich eines Besuches umbenannt wurde, der vorher ein Pferde-und Ochsenmarkt war.
Ab 1871 enstand der Bahnhof Alexanderplatz daneben ein großes Warenhaus, außerdem steht dort die 4.größte Kirche Berlins, die St.Georgen-Kirche.
Das Besondere für Berlin ist auch, das alle U-Bahn und sonstige Verkehrslinien auf den Alexanderplatz bzw. den Bahnhof zuführen.
Seit 1945 fehlt aber die komplette Altbausubstanz und in den 60er-Jahren war der Alexanderplatz die größte baustelle Europas.
Der Fernsehturm am Alex ist 360 Meter Höhe der Gößte in Europa und beherbergt oben in der Kugel ein Restaurant, welches sich um 360 Grad dreht.
Auch war der Fernsehturm ein Wunder der Baukunst, da an dieser Stelle der Boden bedingt durch den allgemein hohen Grundwasserspiegel in Berlin sehr schlmmig war und viele Schwierigkeiten bereitete.
Durch diesen Fernsehturm hat man aber bei klarem wetter die Möglichkeit, 50 bis 70 Kilometer ins Berliner Umland zu schauen.

Durch einige Hochhäuser drum herum, die gerade noch saniert werden, wird der Alex von Berlin auch manchmal mit Spitznamen Klein New York/Klein Manhattan genannt.
Da sind auch damals Autobahnähnliche Schneisen am Alex vorbei geführt wordeen, weil man Berlin Autogerecht machen wollte, was sich aber mittlerweile als Fehler herausgestellt hat und teilweise wieder rückgebaut wird.
Es sollen jetzt in nächster Zeit um den Platz herum im halbkreis noch einige Hochhäuser entstehen, die im Schnitt so an die 150 Meter hoch werden sollen.
So kann man auch in berlin um den Fernsehturm herum mit einem Zeppelin fliegen, der von Tegel abfliegt, wofür man Tickets erwerben kann.
Der Bahnhof Alexanderplatz wurde wie viele andere Bahnhöfe auch im letzten Jahr mit großem Aufwand saniert.
Gleich hinterm Alex ist die 2.älteste Kirche Berlins, die Aarienkirche.

Die Fahrt geht weiter:
----------------------
An Stelle des alten Palasthotels entstehen neue Wohn-und Geschäftshäuser, die auch eine etwas außergewöhnlich architektur erhalten sollen.
Zum Beisopiel ein fast 20 Meter hohes begehbares Aquarium, durch das man später mit einem Fahrstuhl hindurchfahren soll.
Dort werden allein 400 Millionen verbaut.
Dann kamen wir am roten Rathaus vorbei, in dem schon der Ostberliner Magistrat seinen Sitz hatte und in dem Heute der Herr Wowereit Berlin regiert.
Scherzhafterweise wird es inzwischen von vielen Berlinern auch als rosa Rathaus bezeichnet *Warum wohl bloß?*
Davor ist ein sehr schöner Brunnen direkt vorm Fernsehturm, der auch als schönster Brunnen der Stadt gilt.
Rechseitig davon liegt das Nikolaiviertel, welches wohl das berühmteste Viertel der Stadt ist.
Es war früher das Zentrum der Berliner Kaufleute und war in Kriegszeiten zu 80% zerstört, sodaß es in den 80er Jahren mit viel Aufwand saniert wurde.

Nun kommen wir das erste Mal über die Spree, nämlich über die Mühlendammbrücke mit einem sehr schönen Gebäudepanorama historischer Bauten.
Das sind das Haus der Wirtschaft und der königliche Marstall aus dem Jahr 1908.
Kurz dahinter steht auch das alte legendäre Ribbeck-Haus, von dem wohl jeder schon einmal etwas in der Schule gehört hat.

Station 2 - Palast der Republik:
--------------------------------
Jetzt stehen wir zwar am Palast der Republik, der allgemein auch als Erichs Lampenladen bekannt ist, aber es gehört auch da noch viel drum herum, was uns unser Reiseleiter berichtet hat.
Zum Beispiel stand dort noch das alte Stadtschloß, wovon nur noch ein kleiner Teil besteht, in dem von 1411 bis ins 18.Jahrhundert noch die Hohenzollern residierten.
Es gibt und gab auch wohl schon viele Diskussion, das es mal wieder aufgebaut werden sollte.
Der größte Teil ist wohl noch am 3.Februar 1945 zerstört worden, nur der vordere Teil blieb bestehen und steht heute noch.
Gegenüber steht das noch gerettete sogenannte Portal 5 dieses Schloßes.
Anfang der 70er Jahre wurde der Palast der Republik erbaut, der ja heute durch Asbestverseuchung bekannt geworden ist und seit 1990 völlig leer steht.
Seitdem wird hin und her diskutiert, was damit denn nun geschehen soll.
Innerhalb des Palast der Republik sollen sich inzwischen 8 verschiedene Fledermausarten angesiedelt haben, also ist sogar inzwischen ein großes Biotop entstanden.

Man versucht also so nach und nach an dieser Stelle den historischen Stadtkern von Berlin wieder aufzubauen, was natürlich mehr oder weniger auf Kosten der Steuerzahler gehen wird, also auf unsere Taschen !
------------------------------------
An dieser Stelle möchte ich unsere Rundreise vorläufig unterbrechen, denn ich habe noch soviel mitgeschnitten, das dieser Bericht in einem zu lang werden würde, aber die Fortsetzung wird Morgen folgen.

© Banni1959


Geschrieben am: 23. Nov 2002, 14:05   von: banni1959



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download