| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Datenträger > Rohlinge > CD-R-Rohlinge > Verbatim > Verbatim DataLife Plus CD-R

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Platz sparendes Slim Case, keine Datenausfälle. Preislich durchaus akzeptabel

Nachteile:
Kein Inlett




Alles so schön bunt hier
Bericht wurde 1187 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 3 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallöle

Heute geht es also um die Verbatim CD-R 80.

Zuerst aber eine kleine Anmerkung und eine kleine Neuerung bei viertelvordrei.

Ich habe mir einen neuen Brenner (Erfahrungsbericht folgt, wenn genügend Erfahrung da ist) zugelegt. Es ist ein LG CED-8080B, der bis 32-fach lesen kann. Diesem und weiteren Erfahrungsberichten für Rohlinge liegt also ab jetzt immer die Brennerfahrung mit dem LG CED-8080B zugrunde.

Jetzt aber zum eigentlichen Erfahrungsbericht.

Den wiederum kann man umschreiben mit: „Alles so schön bunt hier“ und ist auf die Rohlinge selber gemünzt. Meinetwegen – da fallen sie wenigstens auf.
Was ich damit sagen will, ist folgendes:
Die Verbatim CD-R 80 sind so ziemlich die buntesten Rohlinge, die ich je gesehen habe.
Ob jetzt ein grüner Rohling besser ist als ein lila-farbener, vermag ich wirklich nicht zu beurteilen. Möglicherweise sind es auch die blauen oder die orangenen. Meine schwupsy darf ich nicht fragen – da wären es eindeutig die pink-farbenen *grins*

Also, Ihr seht schon. Bei Verbatim ist Farbe angesagt. Das gilt auch für die Slim Case, in denen die Rohlinge bei den von mir gekauften 10er-Packs schlummern.
Lustig anzusehen – aber einen Sinn, außer dem ästhetischen, wird es wohl nicht haben.

Jetzt aber zum ersten Brennen und somit gleich zum ersten Problem.
Mit welcher Geschwindigkeit soll bzw. kann gebrannt werden? Kein Hinweis darüber auf der CD oder auf dem Slim Case. Da die Verpackung aus einfacher Folie bestand, war auch hier kein Hinweis zu finden.
Noch verwirrender war für mich, dass selbst CDRIdentifier keinen Hinweis auf die Brenngeschwindigkeit gefunden hat.

Auch gut. Dann brenne ich eben, wie ich es in solchen Fällen immer mache.
Einige CD-Rohlinge werden mit 8-facher Geschwindigkeit gebrannt und einige mit 16-facher Geschwindigkeit. Geht allerdings beim LG-Brenner nicht.

Zum Brennen selbst stehen mir neben CreateCD auch CloneCD und Nero 5.5 zur Verfügung.

Ich mache es an dieser Stelle kurz und berichte nur: Lieber User, melde gehorsamst „Keine besonderen Vorkommnisse“.
Mit anderen Worten: Ich hatte mit den Verbatim CD-R 80 zu keiner Zeit irgendwelche Probleme. Egal mit was für einem Programm ich gebrannt habe, egal mit welcher Geschwindigkeit (bis 16x, anderer Brenner)). Es gab keine Ausfälle. Also unbedingt empfehlenswert.

Schön bei diesen Rohlingen ist, dass es sich um 700er handelt. Dies ist gerade bei vollgeknautschten Musik CDs interessant. Hier hat man noch einen „50 MB-Puffer“. Oftmals musste man (wenn der Versuch des Überbrennens fehlschlug) den letzten Titel einfach weglassen. Die passiert bei den Verbatim CD-R 80 glücklicherweise nicht. Ich würde sowieso jedem raten, nur 80 min CDs zu kaufen. Sie sind nicht teurer, haben aber mehr Kapazität.

Einen weiteren Vorteil sehe ich in der so genannten „Scatch resistants“. Dies ist ein besonderer Kratzschutz und soll wahre Wunder bewirken.
Nun, ich gehe mit meinen CDs eher pfleglich um und bin auf den Kratzschutz eigentlich nicht sooo stark angewiesen. Doch mitunter bleibt auch bei mir mal eine CD auf dem Schreibtisch liegen, ein Blatt wird halb drüber gelegt und schon (ich gebe es ja schon zu) sieht es wieder aus wie immer. Nix mit „pfleglich“.
Wer meinen Schreibtisch als Müllkippe bezeichnet, hat ihn wohl gerade im „aufgeräumten“ Zustand erwischt. Normalerweise sieht er aus, wie die neuesten Steuerabgabeverordnungen – einfach chaotisch.
Ich gestehe, dass der Kratzschutz bei den Verbatim Rohlingen doch recht sinnvoll ist. Ich könnte mir vorstellen, dass er mich schon so das eine oder andere Mal vor Datenverlusten gerettet hat.

Na, da ziehe ich doch noch schnell mal ein


- - - Fazit

Die Verbatim CD-R 80 sind im 10er-Pack für DM 12,90 zu haben. Diese äußerst robusten Rohlinge kann man nach meiner Erfahrung problemlos mit bis zu einer 16-fachen Brenngeschwindigkeit brennen. Hierzu kann man jedes gängige Brenn-Programm verwenden.
Es gibt weder bei Musik CDs noch bei Daten CDs Datenverluste.
Über die Lagerfähigkeit bzw. die Datenarchivierung kann ich im Augenblick noch keine Angaben machen – ich kann ja mal in 10 Jahren an ein Update denken *grins*.

Ein winzig kleines Manko ist mir dann allerdings doch noch aufgefallen. Die Slim Case haben kein eigenes Inlett. Mich stört dies nicht, da ich meine Inletts sowieso selber gestalte. Könnte für einige aber doch ärgerlich (mehr allerdings nicht) sein.


- - - Schlussfazit

Die Verbatim CD-R 80 sind unbedingt empfehlenswert.

Bis späterlich - viertelvordrei




Geschrieben am: 20. Oct 2001, 06:24   von: viertelvordrei



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download