| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Reisen > Reiseveranstalter

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Nachteile:
schlechte Organisation, unwahre Angaben über das Hotel




Air Marin - nee, so nicht
Bericht wurde 2800 mal gelesen Produktbewertung:  mangelhaft
Bericht wurde 3 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Meine Schwester gab immer mit ihren 3 Wochen Urlaub an und kurz entschlossen habe ich mich dann entschieden, mit ihr und meiner Nichte (3 Jahre alt) in die Sonne zu fliegen.
Ich habe ihr also eine Preisspanne für die Buchung gegeben und dann klingelte bei mir im Büro das Telefon ‚Wir fliegen nach Tunesien, ich habe gebucht, konnte dich telefonisch nicht erreichen‘. Sie saß noch immer im Reisebüro in Lübeck und gab mir die Details: 5-Sterne Hotel in Hammameth (tunesisches Festland, ca. 80km südlich von Tunis), Flug mit Tunis-Air am 03. März 2002, morgens um 10.00 Uhr ab Frankfurt (da lebe ich ja und von Hamburg oder Hannover war nichts mehr frei) nach Monastir, da haben wir noch den ganzen Nachmittag, um uns zu akklimatisieren. Dann hatten wir uns extra ein Hotel ausgesucht, dass ein bißchen Animation angeboten hat, insbesondere für die Kleine, denn für Kinder wurde am Nachmittag ein Mini-Club angeboten. Ausserdem sollte es abends auch Kinderbetreuung auf dem Zimmer geben, damit die gestressten Anverwandten mal ein Gläschen Wein in der Hotelbar trinken können.

Für mich eine Woche im Doppelzimmer mit Einzelbelegung und für sie und die Lütte zwei Wochen. Ich habe für die Woche incl.. Reisekrankenversicherung und – rücktrittskostenversicherung 498 € bezahlt. Nicht schlecht, wie ich finde.
Da wir den ganzen Urlaub über AirMarin gebucht haben, stell ich den Bericht hier rein, obwohl die „Reisebetreuung“ (man beachte die Anführungsstriche) von Neckermann durchgeführt wurde.

Der Urlaub war im Großen und Ganzen okay, aber trotzdem gab es von uns einiges zu bemängeln. Und zwar fast nur Dinge, die die Organisation betreffen. Der erste Schlag hat uns schon getroffen, als die Tickets kamen. Denn dort war die Abflugzeit mit 23.30 Uhr angegeben. Und zwar auch am 03. März 2002. Damit wurde uns ein ganzer Tag geklaut. Und das kann ja ein Spaß werden, mit der Kleinen um halb zwölf nachts los fliegen, das heisst dann, ca. 2 Uhr morgens im Hotel zu sein. Da stellt sich mir die Frage, wer solche Pläne macht. Auf unsere Nachfrage im Reisebüro kam dann die Antwort ‚ach, das passiert schon mal, die Flugzeiten sind ja nicht garantiert‘. Hey??? Auf diesen Angaben mach ich doch meine Urlaubsplanung!!
Das ist ja ein toller Urlaubsbeginn... aber okay, einmal tief durchatmen, das kriegen wir schon hin. Deike (meine Nichte) wurde zu einem ausgiebigen Mittagsschlaf überredet und dann ging es ab zum Flughafen.

Im Flieger wurde nur noch schnell was gegessen (das Essen war okay, nicht weltbewegend, aber auch nicht schlecht) und dann wurde geschlafen. Meine Schwester und ich hatten schon besprochen, wie es in Monastir laufen soll. Sie nimmt die schlafende Kleine und ihre Handtasche mit den Papieren und ich nehme das Handgepäck.

Kurz vor der Landung wurde dann durchgesagt, dass wir aufgrund von Nebels nicht in Monastir landen könnten, sondern nach Tunis weitergeleitet werden. Alle Passagiere sahen sich ungläubig an stöhnten. Ich habe nur bei mir gedacht ‚na super, Barbara.. Wenn Du schon mal verreist. Irgendwas passiert Dir doch immer‘.
Wir also in Tunis raus aus dem Flieger und in die Wartehalle.. und dann?? Es passierte sage und schreibe 3 Stunden lang gar nichts!!! Das Flugzeugpersonal hatte ein Einsehen und holte Getränke aus dem Flieger, damit wir wenigstens etwas Flüssigkeit zu uns nehmen konnten. Wenn wir nicht einen Tunesier an Bord gehabt hätten, der hervorragend Deutsche gesprochen hat, hätten wir nie erfahren, wie es weitergehen soll. Denn der hat sich mit dem Flughafenpersonal kurz geschlossen. Dann haben wir erfahren, dass wir nicht die erste Maschine sind, die umgeleitet wurde, sondern die Dritte und die anderen warten schon seit 2 Stunden auf irgend jemanden von dem Reiseveranstalter. Um fünf Uhr morgens kamen dann zwei Leutchen aus Monastir von der Reisebetreuung, die uns sagten, dass die Busse aus Monastir unterwegs wären. Monastir liegt 150 km südlich von Tunis.

3 Stunden alleine als Erwachsene mitten in der Nacht ohne Info auf dem Flughafen zu verbringen ist schon ätzend, aber mit einem Kleinkind ist es die Hölle!! Wir mussten also noch durch den Zoll (wieso haben wir das nicht schon längst machen können) und dann ab zu den Bussen. Deike war mittlerweile wieder an dem müden Punkt angelangt, und kaum saß ich im Bus, hab ich auch schon geschlafen.

Morgens um sieben waren wir dann im Hotel, vor dem Hotel wurden wir stehen gelassen, das Gepäck mussten wir selbst aus dem Bus ausladen (übrigens auch am Flughafen einladen) und zweimal gehen, um es ins Hotel zu tragen, weil die armen Leute um die Uhrzeit natürlich nicht voll besetzt sind.

Der erste Tag wurde dann von uns als verkorkst abgehakt. Schlechte Dinge passieren, darum kümmern wir uns, wenn der Urlaub vorbei ist. Wir haben nur 2 Stunden bis zum Frühstück geschlafen, und uns dann an den Pool gelegt. (Bericht über das Hotel folgt).
Ach ja, aber eine Sache muss hier doch zum Hotel gesagt werden, denn es gab keinen Mini-Club und keine Kinderbetreuung. Auf unsere Nachfrage wieso nicht, hiess es, weil noch keine Saison sei, und zu wenig Kinder im Hotel sind. Ist mir das egal?? Ich habe das Hotel gebucht, weil die Dinge angeboten wurden. Und Animation mit viel Kindern würde selbst ICH hinkriegen, denn ab einer gewissen Anzahl beschäftigen die sich mit sich selbst, aber die Kunst ist es doch, wenige Kinder zu beschäftigen.

Gegen schlechtes Wetter kann keiner was, sehe ich ein. Darum geht es auch nicht, aber wenn wir das letzte umgeleitete Flugzeug waren, wieso wurden dann nicht schon längst die Busse in Bewegung gesetzt. Wieso mussten die Reiseleiter aus Monastir anreisen, wieso wurden nicht in Tunis ein paar Kollegen aus dem Bett gescheucht? Das hätte uns wenigstens das Gefühl gegeben, dass sich jemand darum kümmert, dass der Urlaub anfangen kann.

Dazu kommt ein gelangweilter Reiseleiter vor Ort, der sich nicht um die Probleme und Anmerkungen der Besucher kümmerte, sondern nur genervt Formulare ausfüllte und unterschreiben liess.

Wir haben dann das beste aus dem Urlaub gemacht, die anderen Annehmlichkeiten des Hotels genossen, die meiste Zeit am Pool verbracht. Das Mittelmeer war leider aufgrund eines Sturmausläufers ziemlich stürmisch. Ich habe mich dennoch ein bißchen erholen können.

Aber gerade die Dinge, weswegen ich gebucht habe, sind nicht vorhanden gewesen: ein früher Flug, um den Tag vor Ort zu verbringen, Animation für Kinder, damit sie auch Urlaub hat und Kinderbetreuung am Abend, damit wir Urlaub haben. Also nee AirMarin, damit habt Ihr Euch keinen Gefallen getan, denn da kann der Preis noch so toll sein, wenn die Organisation so schlecht ist, dann ist der Urlaub nicht gerade erholsam.

Ich werde mir das nächste Mal überlegen, ob ich über AirMarin buche, denn ein Reiseveranstalter sollte sich vergewissern, dass auch alle angebotenen Leistungen tatsächlich vorhanden sind.



P.S. Ausstattung, Erholung, Spaß und Erholungswert hab ich auf den gesamten Urlaub bezogen.


Geschrieben am: 27. Mar 2002, 22:51   von: BabsS



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download