| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Internet > Geld verdienen > Meinungsportale > ciao.com > Ciao Communitypunkte

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



422590 PUNKTE für 221 BERICHTE ---> JETZT PUNKTE ICH !
Bericht wurde 1921 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 



Auf meinem Weg zum Bronzen Community- Punkt habe ich einige Farben durchlaufen und möchte in diesem Beitrag meine persönlichen Erfahrungen mit den Punkten aufzählen, denn man fühlt sich – so ist es meine persönliche – Einschätzung je nach Farblevel unterschiedlich wahrgenommen, was sich sowohl an den Lesezahlen, wie auch an dem Interesse an der Person darstellt.
Ob sich durch einen „hohen“ Level in der Punkteverteilung auch besondere Qualität zeigt, bewage ich kräftig anzuzweifeln, meiner Meinung nach hat der Farbpunkt vor dem Nicknamen so gut wie gar nichts zu bedeuten. Allenfalls einen unsinnigen ideellen Wert kann jeder für sich darin sehen, rein qualitativ ändert sich für niemanden etwas. Vielleicht wird man als hochrangiger Autor nicht ganz so hart bewertet, und hat sich in seiner Zeit als Schreiber schon genug Freunde und Vertraute ans Land gezogen. Vielleicht haben Bewerter mit „niederem“ Community- Level auch einfach etwas zu viel Respekt vor dem Level.

Was sind die Community- Punkte?:
Ich weiß noch ziemlich genau, wie erfreut ich war, als das Punktesystem vorgestellt wurde, und ich meinen ersten Tag mit einem Punkt neben meinem Namen über die Plattform watschelte. Alles war so bunt und freundlich und man musste sich erst einmal in die ganze Farbenwelt einfinden.
Ich trug seinerzeit einen blauen Punkt vor meinen Nick und rechnete mir aus, das ich mit ein wenig Anstrengung schon recht bald ein Level höher steigen würde, da ich nur noch knapp 3.000 Punkte für den Sprung auf die Farbe Lila brauchen würde.
Als ich über die Plattform streifte, fielen mir natürlich sofort die „hochrangigen“ Mitglieder auf, jene welche sich schon länger auf der Plattform befanden und eine Vielzahl an Berichten hier veröffentlicht hatten und durch Kommentare und positiven Bewertungen eine Unmengen an Punkten ergattert hatten.

Die Aufzählung der Punkte ist nicht sehr einfach, in Kurzform sieht sie so aus:

Bericht schreiben: + 30 Community- Punkte (kurz CCP)
Bericht bewertet: + 1 Punkt
Kommentar zu einem Bericht: +3 Points
Das sind die aktiven Punkte, die man ergattern kann...

Bericht von einem Mitglied gelesen: +2 CCP
Sehr hilfreiche Bewertung bekommen: +6
Hilfreiche Bewertung erhalten: +3
Weniger hilfreiche Bewertung eingefangen: -6
Nicht hilfreiche Bewertung erhalten: -12

Für jeden Vertrauten gibt’s noble 80 CCP und für jeden „eingeladenen Freund“, der auch einen Bericht geschrieben hat stattliche 150 CCP.
„Verliert“ man einen Vertrauten, werden diese Punkte auch vom Punktekonto abgezogen.

Wie sich meine Punkte zusammensetzen, erkennt man in seinem Profil, unter Community- Punkte, dort erfährt man die komplette Aufzählung seiner angesammelten Punkte unter „Aktion“ und eine ausgeklügelte Statistik, wie sich diese Punkte zusammensetzen.

Die Community Level – und meine Erfahrungen damit...

<> OHNE COMMUNITY-PUNKT <>
Meistens die Leute auf dieser Plattform, welche das System hier einfach nicht geschnallt haben. Wer unter einem Punkt ist, hat sich anscheinend keinen Punkt verdient und muss sich seinen weißen Kringel erst erkämpfen. Wer sich einmal die Mitgliederliste anschaut, sieht das es eine Vielzahl von Namen ohne Punkt vor dem Nicknamen gibt, und dabei eine Vielzahl von toten Accounts, die wohl kaum noch von ihrem negativen Punktekonto runterkommen werden. Wer hier einen schlechten Start hat, und mit seinem Punktekonto arg in den Miesen liegt, sollte sich nicht entmutigen lassen, denn aller Anfang ist nun mal schwer.


<> WEISSER COMMUNITY LEVEL <>
Wenn dann endlich der Kringel dazukommt, der mit weißer Farbe gefüllt ist, dann geht’s meistens erst richtig los. Die Farbe der Reinheit und Unschuld lässt die einen auf jemanden schließen, der noch eine weiße Weste hat und hier positiv starten mag.

Leider treten hier vermehrt Leute mit einem solch einem unschuldigen Punkt neben dem Nick auf und zeigen eindeutig, das sie die SPIELREGELN nicht kennen und nun anfangen wollen zu BESCHEISSEN !
Die feigen hinterhältigen Doppelaccounts zu Abwerten von Berichten sind in meinen Augen eindeutig krank und können mich mittlerweile eindeutig sonst wohin liebkosten.

Wer diese Farbe neben seinem Namen hat, hat meistens nicht viel zu melden gehabt auf dieser Plattform. Mit + 1 CCP hat man sich seinen Punkt schon ergattert und müssen noch verdammt viel Lehrgeld zahlen.
Das sind die Newbies, die auf dieser Plattform ihre vermeintlichen ersten Schritte machen und mit ihren Berichten meistens ziemlich überhart und derbe abgewertet werden. Man merkt oftmals, dass ihnen die Erfahrung fehlt, und wenn man Pech hat, wird man diesen weißen Punkt ganz schnell wieder los, weil man schon mit dem ersten Bericht ins Fettnäpfchen tritt und Lehrgeld bezahlen muss. Manche Autoren mit dem weißen Punkt haben gar noch gar keinen Bericht geschrieben, sondern bewerten und kommentieren Berichte nur. Oftmals frage ich mich, ob man diese Neuanfänger besser bewerten sollte, als man das mit den alten Hasen macht, und manchmal entdecke ich mich auch dabei, wie ich einem solchen Weißpunkt lieber ein hilfreich, anstatt ein weniger hilfreich gebe. Man will ja schließlich niemanden hier vertreiben und vielleicht motiviert man ja jemanden mit solchen Bewertungen empfangen.
Wer einen weißen Punkt neben seinem Nick trägt kennt sich hier meist kaum richtig aus und sammelt innerhalb von kürzester Zeit Informationen im Überfluss, das dies fast einer Reizüberflutung unterliegt...
Bis 500 CCP muss man mit dem weißen Punkt leben, erst dann steigt man ein Community-Level auf.
Nun folgt das grüne Level:


<> GRÜNER COMMUNITY LEVEL <>
Grün ist ja bekanntlich die Hoffnung...und von allen Usern hier mag ich die grünen Jungs am liebsten;-)
Ab 500 CCP ist man eine Klasse aufgestiegen. Neben dem Namen ziert ein giftgrüner Punkt und zeigt an, das dieser Account bislang noch nicht sehr viel auf der Plattform geleistet hat. Meistens sind diese „Grünlinge“ sehr motiviert und versuchen schnell den nächsten Level zu erreichen. Da werden im Notfall auch Rezepte abgeschrieben, um dieses gruselige Grün neben seinem Namen verschwinden zu sehen und den Level eines „Blauen“ zu erreichen.
Aller Anfang ist bekanntlich schwer, und es gibt nicht viele, die dieses grüne Level mit nur einem Bericht erreichen. Wer dies jedoch dennoch schafft, der hat sich hier soweit wohl gut eingefunden und kann sich nun in Ruhe zurechtfinden und seinen imaginären Wert steigern.
Wer neben seinem Nick einen grünen Punkt trägt, sollte sich nicht grün ärgern, sonder fleißig weiterschreiben, dann ärgert man sich vielleicht auch einmal blau...
Bis zu + 5.000 CCP bleibt man grün hinter den Ohren, erst dann ändert sich auch diese Farbe...


<> BLAUER COMMUNITY LEVEL <>
Blau steckt voller Energie…
Als seinerzeit die Punkte eingeführt wurden, war ich mit einem Schlag blau, da ich zu diesem Zeitpunkt schon einige Berichte geschrieben hatte. Mein Weg bis zu Lila schein auch überschaubar, also schrieb ich mir die Finger wund, um etwa 2 Wochen nach dieser Neuerung den mehr oder weniger ersehnten Farbwechsel zu vollziehen. Als Blauer sah ich voller Ehrfurcht und Staunen auf die hochrangigen Level hinauf und nutze diese vorerst als Vorbildfunktionen. Hier wurde mein Ehrgeiz geweckt und ich schaute regelmäßig nach meinen Lesungen und zählte artig die Punkte bis zum nächsten Aufstieg ab. Was aber mein Verhalten hier auf der Plattform betraf, da war ich wohl etwas zu blauäugig, denn trotz auffällig häufigem Schreiben wollte der Punkteabstand nicht geringer werden und auch meine Vertrautenliste sah recht mager aus. Wenigstens bekam ich die ersten persönlichen Kontakte und konnte sie besser einschätzen, wie man es noch als Grünling gemacht hatte. Aber wer solch einen Weg hinter sich gebracht hat, der möchte unbedingt aufsteigen im Farbenspiel der Commuity, denn hier geht es immer mehr nach Farben und immer weniger nach Inhalte. Als Blaupunkt war ich meist rotzfrech und versuchte gerne einmal „die da oben“ mit bissigen Kommentaren zu nerven, oder mit einer unverschämten Bewertung aus dem Rahmen zu fallen. Das dies zu komischen Reaktionen führen sollte, war mir dort noch gar nicht bewusst. Mein Eindruck als „Blauer“ war jedenfalls, das man hier heftiger von den hochrangigen Autoren angegangen wird, weil sie meinten, sie hätten mehr Ahnung von der Materie, was sie ja irgendwie auch hatten. Mittlerweile sehe ich meine Position anders, als zu meiner „blauen“ Zeit, kann mich genauso über ein „unkorrektes“ Bewerten ärgern, wie man sich seinerzeit über mich geärgert hat. Wer den 5000. Punkt erreicht hat – der wird angespornt noch einmal in das Gefühl des Farbwechsels zu sein, denke ich mir...
Ich habe bislang ein Mitglied gesehen, welcher OHNE Bericht – also nur durch bewerten und kommentieren den blauen Farbklecks angenommen hat, was sicher eine ziemlich ungewöhnliche Leistung in meinen Augen ist. Ein anderer versucht sich wohl mit einem Bericht auf Lila zu puschen, um durch Vertraute, Kommentieren und Bewerten und durch die Bewertungen seines einzigen Berichtes auf diese Mischfarbe zu gelangen.


<> LILA COMMUNITY LEVEL <>
Lila gilt als die unentschlossene Farbe, zumindest in der Traumdeutung und sucht vermehrt nach geistiger Führung, innerer Harmonie und Selbsterkenntnis. So steht es jedenfalls im Handbuch für Träumer...
Ab dem 20.000 CCP kleidete ich mich in lila ein und fühlte mich in den ersten Wochen gar nicht wohl. Ich verzichtete auf Gratulationen zu reagieren und schämte mich ein Stückweit für diese Farbe. Dabei ist lila eine sehr ansprechende Farbwahl, die schon manchen User zu wahren Freudensprüngen verzückt hat. Wie gerne sehe ich doch die Autoren, die in ihrem Profil angeben: “Hurra bin endlich lila...“, als wenn sie sich etwas davon kaufen könnten, oder ihr erstgeborenes Kind ankündigten. Wenn ich solche eine Lobhudelei in den Profilen sehe, kann ich mir ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen, sieht man dies mit der Zeit doch etwas gelassener. Als lila bepunkteter Autor fühlte ich mich erstaunlich ernster genommen, als noch als Autor mit dem blauen Punkt.
Den Weg von Lila bis zur nächsten Farbe rot fand ich am beschwerlichsten. Es liegen 30.000 CCP dazwischen, und zu Beginn glaubt man, das man diesen Weg nie im Leben schaffen kann. Meine Leserzahlen schwankten zwischen 30 und 40 Lesungen je Bericht und dann und wann schaffte es auch jemand, mir sein Vertrauen aufzudrücken.
Zu dieser Zeit war noch jeder Gästebucheintrag ein Grund eine Sektflasche zu köpfen, und die aller ersten Zeichen sich einen Namen gemacht zu haben machten sich bemerkbar. Irgendwann war es dann soweit, und Chrischi bekam einen blutroten Punkt neben seinen Nicknamen KRAWALLSCHACHTEL.


<> DER ROTE COMMUNITY LEVEL <>
Die rote Signalfarbe strahlt dynamisch und lebendig neben dem Autorenname und wirkt sehr belebend auf der Community. Zu meiner Zeit als „Rothaut“ war ich wohl am Häufigsten am Schreiben und habe die wenigsten Berichte wirklich gelesen. 50.000 CCP waren gefragt, und irgendwann war es also vollbracht…
„Stolz“ nahm ich meine berechtigten Glückwünsche entgegen und bat zur Audienz in meinem Gästebuch. Inzwischen hatte ich mir durch diverse Themen einen zweifelhaften Namen bei Ciao gemacht und mein Netz des Vertrauens fing langsam an unübersichtlich zu werden und ich musste mir den Vertrauens- Check von ms-programs.de herunterladen, um meine Fans und Freunde im Netz des Vertrauens im Auge zu behalten.
Zudem kamen plötzlich die ersten Anfänger zu mir und befragten mich zu den Funktionen bei Ciao und welche Dinge man alles beachten sollte. Ich war zwar rot, aber wirklich Ahnung davon hatte ich nicht. Als Rothaut gab ich auch meine erste Meldung beim Qualitätsmanagment ab, merkte man doch jetzt erst, wie schwach bei einigen Usern die Einstellung war, und welche Missbräuche hier teilweise stattfanden. Ich gab mein bestes und versuchte den Neulingen soweit zu helfen, wie es ging, was natürlich nicht immer der Fall war.
Meine Leserzahlen überstiegen langsam die 100er Marke und ich freute mich täglich mehr auf mein Ciao. In meinem Gästebuch gab sich vermehrt die „Ciao- Prominenz“ die Klinke in die Hand und die ersten persönlichen Beleidigungen erreichten meinen Account. Auch ein Grund für meine neue Färbung. Je mehr Punkte ich kassierte, um so mehr fühlte ich mich über den Dingen, sah hinter jeder negativen Bewertung einen Racheakt und lernte die Abgründe auf dieser Plattform noch näher kennen. In meiner Zeit als „roter“ Autor schrieb ich am häufigsten für diese Plattform und fand in den Spirituosen auch mein eigenes Fachgebiet.

Es sollte nicht mehr lange dauern, und ich würde in das – seinerzeit – höchste Community- Level erreichen, welches die anziehende Farbe Orange war.
Ich benötigte noch in etwa 4.500 Punkte, da kam wieder einer dieser sonderbaren „Verbesserungen“ auf der Plattform, und Ciao.com führt drei weitere Community- Ränge ein, knapp bevor ich das „höchste“ Level auf dieser Plattform erreicht hatte. Schade fand ich es seinerzeit schon, den wer wollte sich nicht auf einem Rand mit den ganzen „Möchtegern“- Topautoren messen?


<> DER ORANGENE COMMUNITY LEVEL <>
Farbe der Sonne, Farbe des Goldes war die Signalfarbe, die mir persönlich am besten gefiel. Man hatte anständige Leserzahlen, musste sich nicht mit Stressmachern rumschlagen, sondern strahlte eher etwas beruhigend und anziehendes auf einen aus.
An einem Spätabend im letzten Winter war es dann also soweit: Meine Vertrauten und Freunde auf dieser Plattform gaben mir den entscheidenden Klick und mit einem Mal strahlte neben meinem Nicknamen ein augenkrebserzeugendes Lichtlein und ich dürfte mich nun quasi in der 4.ten Liga sehen. 100.000 Community Kurz nach meinem Farbwechsel trudelten vermehrt Glückwunschtelegramme und Lobhuldigungen in meinem Gästebuch ein, und nahezu die gesammelten Oberen 10.000 auf dieser Seite feierten mich und meinen Farbwechsel.
Schon kurz nachdem ich anschließend meinen ersten Bericht als Autor mit neuem Level schrieb, merkte ich, wie die Leserzahlen in die Höhe schossen.

„Rot zu sein das ist nicht schwer – Orange zu sein dagegen sehr...“
Als „Möchtegern- Top-Autor“ bekam ich gleich die Nachteile der neu gewonnenen Prominenz zu spüren. Die ersten Faker machten sich in meinen Berichten breit und wenn ich wiedereinmal zu gnädig bewertete, fand ich anschließend auch eine anklagende Aufforderung zum „korrekten“ Bewerten in meinem Gästebuch wieder, man solle ja schließlich Vorbild für andere sein. Zudem wurden die Erwartungshaltung meiner Leser erhöht und man konnte nicht mehr mit jedem Müll seine Punkte abgreifen. Nein, ich habe mich selber sehr an meiner Farbe gemessen und mich unter Druck gesetzt, das man als „hochrangiger“ Autor nur sehr gute Berichte schreiben muss. Als Orangepunkt stand man schließlich eher im Blickpunkt und eventueller Fehler wurden von schadenfrohen Leuten gnadenlos ausgenutzt.
Wie mir auffiel, musste ich mir um meine Leserzahlen keine Sorgen machen, wer solange hier seine Berichte schrieb, hatte sich einen ordentlichen Leserstamm erarbeitet und wurde regelmäßig angeklickt. Und auch sonst scheint man inzwischen meiner Meinung mehr Vertrauen zu schenken, zumindest wurde ich nicht mehr blöd von der Seite angeschwätzt, wenn ich einmal einen kritischen Kommentar hinterlies, wie es nun mal so manchmal meine Art ist.


<> DER BRONZENE COMMUNITYPUNKT <>
Der Weg bis zu Bronze sollte aber noch eine lange Weile vergehen und ich musste noch einige Stunden, Tage und Monate; lesen, kommentieren und schreiben, um mich am 23.06.2002 um 21:13 als bronzefarbene KRAWALLSCHACHTEL zeigen dürfte. 10.500 Punkte hatten mir meine Leser am Tage zuvor geschenkt und gaben mir den letzten Schubs über die eigentliche Ziellinie, von diesem Zeitpunkt ab bin ich also wie frisch aus dem Urlaub knackbraun.
Wer Bronze auf dieser Plattform erreicht hat, der kann, wenn er will, für sich behaupten, sich einen Namen auf dieser weltfremden Plattform gemacht zu haben und sich durch seine „Leistung“ einen kaffeefarbenen Pickel neben dem Nicknamen „verdient“ zu haben.
Für mich ist die Farbwahl recht unglücklich gewählt, denn Bronze hat für mich eher etwas abstoßendes und nichts anziehendes. Als Mitglied mit dem orange Pünktchen strahlte man noch hell auf der Startseite, als Bronzepunkt dagegen sieht das alles etwas herber in meinen Augen aus und bronze ist außerdem total unerotisch...
Wer dieses Level bei Ciao.com erreicht hat, der hat sicher schon einiges auf diesem Meinungsforum geleistet. Meist kennt man sich nun ordentlich aus, weiß wann man seine Beiträge zu veröffentlichen hat, wie man seine Überschriften anbringt, wann es angebracht ist einmal die Stimme zu erheben und seine persönliche Meinung zu sagen.
Meist findet man die Berichte dieser Autoren mit sehr hilfreichen Bewertungen in den Tabellen ganz oben und werden manchmal von den lieben Neulingen gelesen.
Doch nun noch ein Level aufzusteigen bedeutet oftmals knochenharte Arbeit, häufiger Umgang mit Kritik und ein unermessliches Maß an Durchhaltevermögen.
Wer dachte Orange zu werden ist verdammt schwer, der wird sich umschauen, denn den bronzefarbenen Community- Punkt vor seinem Nick zu bekommen ist mit ungleich viel mehr Zeitaufwand verbunden, was man auch an den Leserzahlen entdeckt.


<> DER SILBERNE COMMUNITY-PUNKT <>
Ab 500.000 CCP ist es soweit – das leicht gräuliche Silber wird deinen Namen mit einem Punkt verzieren. Wer es soweit geschafft hat, gehört schon fast zum Inventar bei ciao.
Also, man kann sagen, was man will, ich finde diese Farbe wirklich TOTSCHICK !
KRAWALLSCHACHTEL will sich noch versilbern lassen, und da können noch so viele Stressmacher sein, denen meine hübsche Nase nicht passt, oder noch mal so viele feige Heckenschützen. Wenn ich meinen silbernen Punkt vor meinem Account trage, sitzt ihr irgendwo im Offline und ich setze mir das Kröchen auf.
Die Silberlinge haben auf dieser Plattform nicht viel zu lachen, werden sie oftmals ungerecht angepöbelt und ihre Berichte penibelst untersucht. Viel Feind – viel Ehr eben....so ist das nun mal...


<> DER GOLDENE COMMUNITY-PUNKT <>
Auf diese Farbe könnte ich wahrlich verzichten. Diese Farbe ist mir viel zu kitschig und wirkt auf dem PC nicht unbedingt anziehend. Ich für meinen Teil werde mir diese Farbe nicht antun, und ich beneide auch die Schreiber kein Stückweit, das sie diese Punkte abgegriffen haben, das sie nun diese Last des goldenen Reiters auf sich nehmen müssen.


<> DAS FARBENSPIEL DER COMMUNITYPUNKTE <>
Was mir sehr gut gefällt, sind all die Farbspiele, die man bei den Vertrauten vorfindet. Mal hat man nur User mit dem blauen Punkt dabei, oder grün wird gemischt mit Rot und Orange, an anderen Tagen erstellt sich die Farbkombination mit weissen Punkten oder gar mit Silbernen Autoren. Ich freue mich wirklich über jedes Vertrauen, soweit es nicht irgendwelche kranken Faker sind, wie der ABWERTER unten...


~~ VORTEILE ~~
Die Übersichtlichkeit sehe ich als größten Vorteil dieser „Funktion“ bei Ciao, man orientiert sich an den Farben und erkennt so leicht neue Farben, neue Bekannte und neue aufgehende Lichter. Im wechselndem Outfit und neuem Ansehen bekommt man schnell mit,wer wie ich schon so einige Farbwechsel durchgemacht haben und wie ich noch einen vor mir habe, weiß sich manchmal schon ganz gut daran zu orientieren. Für viele haben diese Punkte einen rein ideellen Wert, die ein stückweit die Aktivität auf diesem Meinungsforum angeben können. Und da es schon sowenig gemeinsame Freude auf dieser Plattform gibt, ist es doch immer wieder schön, wenn man sich miteinander über einen Farbwechsel freut. Jeder hat dort vielleicht sein Ziel entdeckt, oder sich einen Punkt gemacht, an dem er aufhören mag.


~~ NACHTEILE ~~
Durch die Punkte wird ein völlig verschrobenes Bild von der Qualität eines Autoren vermittelt. Hochrangige Autoren schreiben jedenfalls meine Meinung in der Regel kaum wirklich herausragenden Beiträge, sondern haben sich ihren Stil angewöhnt und schreiben in der Regel das was sie können. Die besten Berichte schreiben meiner Meinung nach die frischen Autoren, welche noch Lust und Laune haben sich wirklich total über ihre Themen auszulassen. Natürlich gibt es, um diplomatisch wie immer zu sein, da sicher Ausnahmefälle. Die Luft- Punkte werden sicher gnadenlos überschätzt und haben einen rein ideellen Wert, die ein stückweit die Aktivität auf diesem Meinungsforum angeben können.


~~ DAS ENDE ~~
Vor jedem Farbwechsel beschloss ich, es anschließend die Plattform zu verlassen, oder zumindest alles etwas gemächlicher angehen zu lassen. Bevor ich meine Farbe von Rot in Orange umwandelte, war dieser Gedanke schon sehr konkret, was will man mehr hier auf der Plattform erreichen, als 100.000 Community- Punkte? Als ich einen kaffeebraunen Punkt neben meinem unauffälligem KRAWALLSCHACHTEL bekam dachte ich mir nun bin ich mit euch fertig.
Ich fand das einen guten Abschluss und eine „würdige“ Kategorie, wo ich mich in illustrer Gesellschaft befand und mit einem gewissen Stolz meinen Nick über die Plattform schob.

Doch nun habe ich Blut geleckt und werde euch weiternerven, KRAWALL machen und eine unverschämt charmante SCHACHTEL sein...


Geschrieben am: 25. Feb 2003, 20:21   von: KRAWALLSCHACHTEL



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download